Weil du eine Ausnahme bist
myuterus_Verhütungsmittel_Depotspritze

Depotspritze

Wie oft dran denken?

Alle 3 Monate

Was kostet das?

Etwa 35 Euro pro Spritze

Wie sicher ist das?

Von 1.000 Frauen werden 3 - 9 schwanger

Beschreibung

Die Depotspritze ist eine hormonelle Verhütung in Form einer Spritze. Ihre Wirkung hält bis zu drei Monate an, daher wird sie auch Dreimonatsspritze genannt.

Wie funktioniert die Depotspritze? Du bekommst die Spritze von einer Ärztin in den Oberarm oder in den Gesäßmuskel gespritzt. Sie enthält eine hohe Dosis des Hormons Gestagen und verhindert eine Schwangerschaft, indem sie den Eisprung hemmt.

Für wen ist die Verhütung mit der Depotspritze geeignet? Die Depotspritze greift deutlich stärker als die Pille in den natürlichen Hormonhaushalt ein. Daher darf sie in Deutschland nur in Ausnahmefällen verschrieben werden, wenn Frauen die Pille nicht vertragen.

Für wen ist die Verhütung mit der Depotspritze nicht geeignet? Für die Mehrheit der Frauen ist die Depotspritze nicht geeignet, weil es andere hormonelle Verhütungsmittel gibt, die niedriger dosiert sind. Setzt du die Verhütung mit der Depotspritze ab, kann es Monate oder Jahre dauern, bis sich dein normaler Zyklus wieder einstellt. 

Noch Fragen? Unsere Beraterinnen beantworten sie gerne!

Vorteile

  • Sehr sicher

  • Keine Einnahmefehler

  • Nur alle 3 Monate dran denken

Nachteile

  • Kein natürlicher Zyklus

  • Greift stark in deinen Hormonhaushalt ein

  • Nebenwirkungen durch Hormone möglich

  • Nicht geeignet, wenn du in nächster Zeit schwanger werden willst

  • Höheres Risiko für Thrombose, Brustkrebs und Osteoporose

Mögliche Nebenwirkungen

  • Abgeschlagenheit

  • Akne

  • Allergische Reaktionen

  • Ausfluss aus der Scheide

  • Bauchschmerzen

  • Benommenheit oder Schwäche

  • Blähungen

  • Depressive Stimmung oder Depression

  • Gelbsucht

  • Gewichtsabnahme

  • Gewichtszunahme

  • Haarausfall

  • Hautausschlag oder Juckreiz

  • Hitzewallungen

  • Kopfschmerzen

  • Krämpfe

  • Mehr Körperbehaarung

  • Milchabsonderung

  • Nervosität

  • Orgasmusunfähigkeit

  • Rückenschmerzen

  • Schlafprobleme

  • Schmerzende Brüste

  • Übelkeit

  • Veränderte Blutungen

  • Wassereinlagerungen

  • Weniger Lust auf Sex

  • Zwischenblutungen

Die in diesem Artikel kommunizierten Informationen können nicht die professionelle Beratung einer Ärztin und/oder Apothekerin ersetzen.

Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um selbstständig Diagnosen zu stellen oder mit einer Therapie zu beginnen.