Weil es einfach praktisch ist
myuterus_Verhütungsmittel_Kondom

Kondom

Wie oft dran denken?

Bei jedem Sex

Was kostet das?

Etwa 60 Cent pro Kondom

Wie sicher ist das?

Von 1.000 Frauen werden 20 - 120 schwanger

Beschreibung

Das Kondom ist eine hormonfreie Verhütung, die vor einer ungewollten Schwangerschaft und vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt. 

Wie funktioniert das Kondom? Ein Kondom ist eine dünne Hülle aus Gummi, die vor dem Sex über den Penis gestreift wird. Das Kondom fängt Sperma auf und verhindert dadurch eine Schwangerschaft.

Was muss ich beachten, wenn ich mit einem Kondom verhüte? Um sicher mit einem Kondom zu verhüten, solltest du am besten einige Punkte beachten. Wähle ein Kondom von guter Qualität – das erkennst du an einer Genehmigungsnummer oder dem Zeichen CE mit einer Prüfstellnummer. Achte darauf, dass das Haltbarkeitsdatum nicht überschritten ist und das Kondom an der Spitze ein Reservoir mit Platz für Sperma hat. Entscheide dich für eine passende Größe, damit das Kondom optimal sitzt. Denk nach dem Orgasmus daran, den Penis aus der Scheide zu ziehen, bevor er schlaff wird. Und vergiss nie, dass jedes Kondom nur einmal benutzt werden kann. Ausführliche Tipps zum richtigen Umgang mit dem Kondom findest du noch einmal hier.

Für wen ist die Verhütung mit Kondom geeignet? Das Kondom ist grundsätzlich für jeden geeignet. Sein Vorteil gegenüber vielen anderen Verhütungsmitteln ist, dass es gleichzeitig auch vor der Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten schützt.

Noch Fragen? Unsere Beraterinnen beantworten sie gerne!

Vorteile

  • Einfach zu benutzen

  • Überall erhältlich

  • Keine Hormone

  • Greift nicht in den natürlichen Zyklus ein

  • Schützt vor sexuell übertragbaren Krankheiten

Nachteile

  • Weniger Gefühl beim Sex

  • Falsche Anwendung gefährdet den Schutz

Mögliche Nebenwirkungen

  • Allergische Reaktionen

Die in diesem Artikel kommunizierten Informationen können nicht die professionelle Beratung einer Ärztin und/oder Apothekerin ersetzen.

Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um selbstständig Diagnosen zu stellen oder mit einer Therapie zu beginnen.