Trackle

Wie oft dran denken?

Jeden Abend

Was kostet das?

199 Euro

Methodensicherheit

Keine zuverlässige Angabe

Anwendersicherheit

Keine zuverlässige Angabe

Beschreibung

Trackle ist ein Sensorsystem, das über Nacht die Basaltemperatur in der Scheide misst.

Wie funktioniert die Verhütung mit Trackle?

Der Trackle Sensor ist etwa so groß wie ein Tampon. Du führst ihn abends in die Scheide ein, wo er über Nacht sitzt und deine Basaltemperatur misst.

Nachdem du den Trackle morgens entfernt hast, überträgt er die gemessenen Daten an eine zugehörige App. Mithilfe weiterer eingetragener Infos wertet ein Algorithmus aus, wann dein Körper fruchtbar oder unfruchtbar ist. Die Auswertung basiert laut Hersteller auf den Regeln der symptothermalen Methode der NFP. Für eine sichere Verhütung ist es allerdings wichtig, dass du dich als Anwenderin selbst mit der NFP-Methode auskennst, um die Daten korrekt einzutragen und die Auswertungen der App zu überprüfen.

Trackle ist ohne Rezept online erhältlich.

Bewertungen von Anwenderinnen

  • Trackle
    Ich habe mich schon länger mit NFP beschäftigt und mich für Trackle entschieden, weil ich das morgendliche Messen mit normalen Thermometern oft vergessen habe. Die Messung über Nacht ist mit dem Trackle sehr entspannt. Der einzige Minuspunkt ist, dass man nicht mehr spontan vor oder nach dem Schlafen Sex haben kann, weil man den Trackle drin hat, aber daran gewöhnt man sich. Die Datenübertragung an die App morgens klappt super und das zugehörige Case, in dem man den Sensor tagsüber aufbewahrt, ist sehr praktisch 👍🏼 Allerdings hatte ich nach einer Weile das Gefühl, dass der Sensor bei mir Unterleibsschmerzen verursacht 😳 Ich neige sowieso zu Unterleibsschmerzen rund um meinen Eisprung und meine Periode und hatte das Gefühl, dass sie schlimmer wurden, weil ich mit dem Trackle immer einen Fremdkörper im Unterleib hatte. Daher nutze ich ihn aktuell nicht mehr.

Es sind noch keine Einträge vorhanden. Schaut bald einmal wieder vorbei!