Kupferball
myuterus_Verhütungsmittel_Kupferkette

Wie oft dran denken?

Alle 5 Jahre

Was kostet das?

200 - 330 Euro

Methodensicherheit

Keine zuverlässige Angabe

Anwendersicherheit

Keine zuverlässige Angabe

Beschreibung

Der Kupferball besteht aus einer Kette mit Kupferperlen. Anders als die klassische Kupferspirale passt er sich an die Form der Gebärmutterhöhle an: Sein elastisches Material formt sich im Inneren der Gebärmutter zu einem kleinen Ball.

In Deutschland ist das Verhütungsmittel als Ballerine® Kupferperlen-Ball in drei Größen erhältlich.

Bewertungen von Anwender:innen

  • Kupferball
    Ich hatte beim Einsetzen sehr starke Schmerzen und auch den gesamten Abend/ die Nacht. Es war ohne Schmerzmittel unerträglich und ich tendiere allgemein sehr selten zu Schmerzmitteln. Seitdem ich den Kupferball habe, habe ich vermehrt Zwischenblutungen und nach meiner Periode weiterhin für ca 5 Tage starke Schmerzen und Schmierblutungen. Dies führt dazu, dass ich gefühlt den halben Monat blute. Dies ist auch für das Sexleben sehr nervig. An den Tagen, an denen ich keine Symptome habe, muss ich sagen, dass ich gar nichts merke und sehr zufrieden bin. Mein Partner spürt das Band beim Sex nur sehr selten und nach einem Verschieben ist es dann auch immer wieder ok. Insgesamt würde ich mir den Kupferball allerdings auf keinen Fall wieder einsetzen lassen und denke momentan darüber nach, ihn wieder entfernen zu lassen. Nebenwirkungen: Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Schwindel, Unterleibsschmerzen
  • Kupferball
    Anfangs war ich zufrieden mit dem Kupferball, da ich nun nicht mehr die Verhütung vergessen konnte oder durch Krankheit die Wirkung beeinflussen, so wie bei der Pille. War auch dadurch eher zufrieden, dass ich mich wieder "spüren" konnte, da bei der Pille die Stimmung und der Zyklus stark abgedämpft war und ich eine hormonfreie Methode wollte. Relativ schnell habe ich dann die Nebenwirkungen bemerkt: Meine sowieso schon starke Periode hat sich verstärkt, an drei Tagen musste ich die L-Menstruationstasse bzw. Tampons jede Stunde wechseln, die Dauer des Zyklus schwankte von mindestens 8-14 Tagen. Durch diagnostizierten Eisenmangel, wodurch ich sogar einmal eine Infusion brauchte, war ich sehr müde, hatte Kreislauf und Atemprobleme, war nicht mehr so leistungsfähig und konnte mich auch nicht lange konzentrieren. Die Unterleibsschmerzen waren sehr stark, teilweise fiel es mir schwer bei den Krämpfen aufrecht zu stehen. Zusätzlich hatte ich öfters Infektionen und Blasenentzündungen. Meiner Meinung nach sollten Verhütungsethoden mit Kupfer nur bei Frauen mit sehr schwacher Regel verwendet werden. Nebenwirkungen: Ausfluss, Bauchschmerzen, Blasenentzündungen, Scheideninfektionen, Schwindel, Unterleibsschmerzen
  • Kupferball
    Trage den Kupferball nun seit 3 Jahren. Die Methode funktioniert auf jeden Fall - ich bin nicht schwanger. Auch verrutscht ist er nicht und durch Abtasten der Rückholschnur kann auch schnell überprüft werden, ob er noch da ist. Auch die Kosten sind relativ zu anderen Methoden (Pille, Kondom, Nuvaring) geringer auf die Zeit gerechnet. Die Anwendung ist auch sehr einfach, einmal eingesetzt muss an fast nichts mehr gedacht werden. Nun zu den weniger guten Seiten: Meine Menstruationsschmerzen sind durch den Ball sehr viel extremer geworden, durch viel Ibuprofen und Wärmflaschen läst es sich ausshalten. Zusätzlich ist das Blutvolumen sehr gestiegen. Ich benutze mittlerweile eine Menstruationstasse der Größe L und an den stärksten Tagen der Menstruation muss ich fast alle 2h die Tasse ausleeren und über die Nacht läuft sie regelmäßig über. Die erhöhte Blutung ist sehr wahrscheinlich ein Hauptgrund für einen schweren Eisenmangel gewesen (diagnostiziert). Durch den Eisenmangel war ich oft sehr müde und hatte Atemnot (habe ausreichend geatmet, aber durch den Mangel waren meine roten Blutkörperchen nicht richtig ausgebildet und konnten so nicht genug Sauerstoff in meinen Körper transportieren). Nach ein paar Wochen ohne Eisensupplementierung kommt es immer wieder zu diesen Symptomen. Zusätzlich kommt es hin und wieder zu Zwischenblutungen, bei denen ich sogar Mestruationssvhwämmchen verwende, weil es so viel Blut ist (wahrscheinlich zur Zeit des Eisprungs). Daher überlege ich nun, mir den Ball vorzeitig herausnehmen zu lassen. Allerdings stehe ich dann auch vor dem Dilemma, welche Methode ich dann anwenden soll, da ich mit Hormonpräparaten jeglicher Art nicht sonderlich gut klarkomme. Nebenwirkungen: Bauchschmerzen, Unterleibsschmerzen, Zysten
  • Kupferball
    Das Einsetzen war ganz kurz schmerzhaft, aber gut auszuhalten. Die Tage danach hatte ich einige Male am Tag starke Krämpfe, die relativ schnell vorübergingen. Die ersten zwei Perioden waren von stärkeren Blutungen (viel größere Blutmenge und starke Krämpfe) gekennzeichnet. Danach hat sich alles normalisiert. Ich kann nicht mal sagen, dass diese stärkeren Perioden dauerhaft geblieben sind, wie man es oft hört, da ich jetzt manchmal gar keine Schmerzen mehr habe. Durch die extrem hohe Sicherheit und Hormonfreiheit bin ich sehr zufrieden mit dem Ball: ich kann ihn nur jeder empfehlen. Meine Stimmung wurde positiv beeinflusst, nicht durch den Kupferball selbst, sondern weil ich mich jetzt auf eine sichere Verhütung verlassen kann.

Erfahrungen von Anwender:innen

  • Periode

    • Stärker

      75%

    • Zwischenblutungen

      50%

    • Neutral

      25%

  • Sexleben

    • Neutral

      50%

    • Weniger Lust

      25%

    • Mehr Lust

      25%

  • Stimmung & Emotionen

    • Neutral

      50%

    • Negativ

      50%

  • Haut

    • Neutral

      75%

    • Schlechtere Haut

      25%

  • Gewicht

    • Neutral

      100%